Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder! * Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Donnerstag, 7. September 2017

Das größte Glück meines Lebens von Maeve Haran [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Man ist nie zu alt, um seinen Träumen zu folgen …

Stella Ainsworth führt ein ruhiges Leben mit ihrem leicht pedantischen Mann, ihrer chronisch unzufriedenen Tochter und ihren drei geliebten Enkeln. Eigentlich ist sie nicht unglücklich, auch wenn es sie zunehmend stört, dass ihre Familie sie für selbstverständlich nimmt. Doch dann steht ihr Leben plötzlich Kopf, denn ihre Jugendliebe taucht wieder auf. Cameron Keene verließ England vor vielen Jahren und wurde zur Rockikone der 60er-Jahre. Zu Stellas Verwunderung erklärt er in einem Interview, dass sein berühmtester Song – der zur Liebeshymne einer ganzen Generation wurde – von ihr handelt und dass er zurückgekommen sei, um sie zu finden …  

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag) 

Leseprobe


Die Autorin:
Maeve Haran hat in Oxford Jura studiert, arbeitete als Journalistin und in der Fernsehbranche, bevor sie ihren ersten Roman veröffentlichte. Alles ist nicht genug wurde zu einem weltweiten Bestseller, der in 26 Sprachen übersetzt wurde. Maeve Haran hat drei Kinder und lebt mit ihrem Mann in London.
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
Dieses Buch erzählt die Geschichte von Stella und ihrer Familie, die ein ruhiges und „normales“ Leben führen. Stella ist nicht wirklich unglücklich aber so ganz zufrieden ist sie auch nicht. Ihr Mann Matthew ist ein bisschen sonderbar, ziemlich nüchtern und emotionslos. Ich fand ihn auf Anhieb unsympathisch und könnte mir nicht vorstellen, mit ihm verheiratet zu sein.
Stellas Tochter Emma ist mit Stuart verheiratet und die beiden haben drei Kinder, wovon das jüngste noch ein Baby ist.
Sowohl Matthew als auch Emma nehmen Stella als „gegeben“ hin und erwarten ihre Hilfe und Unterstützung als selbstverständlich. Stella, die Kunst studiert hat, ist inzwischen erfolgreiche Tiermalerin, hat sich in ihrem Haus ein Atelier eingerichtet und verdient sich auf diese Weise ihr eigenes Geld. Etwas Abwechslung in ihr Leben bringt ihre beste Freundin Suze, die sie seit ihrer Kindheit kennt. Suze ist leicht chaotisch und temperamentvoll und zeigt Stella immer wieder, dass man auch noch Spaß haben kann, wenn man älter als 60 Jahre ist.
Abwechslung und Unruhe bringen dann zwei Dinge in Stellas Leben. Sie reicht mit Suze ein Konzept ein, wie sie ein verlassenes Viertel in ihrer Stadt wieder zum Leben erwecken wollen, um es vor dem Abriss und dem Neubau eines Einkaufszentrums zu retten.
Und dann hört sie im Radio ein Interview mit dem Rocksänger Cameron Keene, dessen Freundin sie als Studentin war. Er ist aus den USA zurückgekehrt und will sie suchen, weil sie ihn vor fast 50 Jahren zu einem Song inspiriert hat, der sein größter Hit wurde. Und nun soll sie ihn erneut inspirieren. Wenig später taucht er auch schon mit seinem Wohnmobil vor Stellas Haus auf und ab dann geht es in Stellas Leben drunter und drüber.

Diese Geschichte bietet viel und streift auch viele Themen. Stella trifft nicht nur auf ihre Jugendliebe Cameron sondern auch auf seinen Freund und heutigen Manager Duncan sowie eine Ex-Frau und die aktuelle Ehefrau von Cameron. Da werden alte Freundschaften erneuert und neue geschlossen. Stellas Familie sieht sich plötzlich mit einer ganz anderen Stella konfrontiert, die sich auch mal um sich selbst und andere Dinge, die ihr wichtig sind, kümmert und nicht ständig der Familie zur Verfügung steht. Das gefällt Matthew natürlich nicht besonders und auch Emma, die in ihrer Ehe auch Probleme hat, kommt damit nicht gut zurecht.
Es war schön zu beobachten, wie Stellas Selbstwertgefühl steigt und sie sich verändert. Aber auch Matthew und Emma machen Veränderungen durch. Es gibt viele chaotische Situationen, amüsante und witzige Momente aber auch melancholische und nachdenkliche.
Es geschieht so einiges in dem großen Kreis von Personen. Manches davon war etwas vorhersehbar oder ging einfach zu leicht und es gab auch einige glückliche Zufälle. Aber insgesamt ist es eine Geschichte, wie sie das Leben schreiben könnte, in der sich am Ende alles zusammen fügt.
Die Protagonisten sind liebenswert, gut gezeichnet und tragen alle zu einem schönen Gesamtbild bei.
Auch die sogenannten neuen Medien wie YouTube, Facebook und Twitter spielen eine Rolle und werden geschickt für die Geschichte genutzt.

Ich hatte mit diesem charmanten und teilweise lebensklugen Roman schöne Lesestunden. Gut gefallen hat mir die Botschaft, dass das Leben auch noch Überraschungen und schöne Veränderungen bereit hält, wenn man schon weit in der zweiten Lebenshälfte ist. Man muss es nur zulassen und für einen Neuanfang ist es nie zu spät!


Fazit: 4 von 5 Sternen







 
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734104173
ISBN-13: 978-3734104176
Originaltitel: What Became of You, my Love? 



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1436 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3734104173
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. April 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01N9EJQLB




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Kommentare:

  1. Liebe Conny,

    auch wenn dieser Titel nicht richtig zu mir passt, so habe ich deine Rezension sehr gern gelesen. Ich lese in deinen Worten, wie dir dieses Buch schöne Stunden bereitet hat und das macht Spaß.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,

    Nisnis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nisnis,

      ja, ich lese die Bücher dieser Autorin immer gerne, weil sie nicht nur seichte Geschichten sind, sondern immer schöne Botschaften enthalten. Das macht wirklich Freude!

      Liebe Grüße und auch Dir ein schönes Wochenende,

      Conny

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-) Wenn Du unten das Häkchen setzt, bekommst Du meine Antwort bequem per Mail.