Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder! * Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Ich. Bin. So. Glücklich. von Jessica Knoll [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Ihr perfektes Leben ist eine perfekte Lüge

Ani FaNelli lebt das perfekte Leben: Sie hat einen glamourösen Job beim angesehensten Modemagazin der USA, wohnt in einem hippen Penthouse in Uptown New York, trägt die neueste Designerkleidung und wird schon sehr bald ihrem adeligen Verlobten auf einer sündhaft teuren Hochzeitsfeier das Jawort geben. Ani FaNelli ist so glücklich. Doch Ani FaNelli hat auch ein Geheimnis, das sie seit ihrer Jugend verfolgt. Ein dunkles, brutales Geheimnis, das sie nun eingeholt hat und droht, ihr Bilderbuchleben für immer zu zerstören …

(Kurzbeschreibung gem. EgmontINK Verlag

Leseprobe


Die Autorin:
Jessica Knoll war Redakteurin bei der Cosmopolitan und arbeitet nun bei dem Frauenmagazin Self. Sie ist in einem kleinen Vorort von Philadelphia aufgewachsen und lebt inzwischen mit ihrem Mann in New York.

Homepage der Autorin

Interview mit der Autorin


Meine Meinung:
Aufgrund des Klappentextes hatte ich eher einen Psychothriller erwartet, obwohl das Buch auf dem gelungenen Cover als Roman bezeichnet ist.
Auf den ersten beiden Seiten hatte ich auch zunächst den Eindruck, denn gleich die erste Szene ist heftig. Letztendlich ist es aber eine Mischung aus beidem.

Die Protagonistin TifAni FaNelli, die sich inzwischen nur noch Ani nennt, erzählt ihre Geschichte selbst in der Ich-Form.
Sie beginnt in der Gegenwart und ihrer aktuellen Situation. Wir erleben Ani und ihren Verlobten Luke mitten in ihren Hochzeitsvorbereitungen.
Ich muss zugeben, dass ich eine Weile gebraucht habe, mit der Geschichte und auch mit Ani warm zu werden.
Das lag zum einen an der Figur der Ani, die doch sehr oberflächlich auf mich gewirkt hat. Ihr sind nur ihr Image, Geld, Designerkleidung und ihr Ansehen und ihre Position in der Gesellschaft wichtig und sie zeigt das auch deutlich. Das machte sie mir zunächst unsympathisch.
Zum anderen lag es daran, dass anfangs noch nicht allzu viel passiert, die Geschichte mehr so dahin plätschert und mir etwas langatmig erschien.
Dann beginnen Rückblenden in Anis Vergangenheit, in die Zeit als Jugendliche an der Highschool. Auch da passiert anfangs nicht sehr viel, aber insgesamt lernt man Ani und ihr Leben und viele Nebenfiguren, die mehr oder weniger wichtige Rollen spielen, besser kennen. Die Rückblicke in die Jugendzeit wechseln sich durchgehend mit der Gegenwart ab. Dabei hat mich der Handlungsstrang in der Vergangenheit zunächst mehr gepackt, als der in der Gegenwart. Wenn aber beide Zeitstränge beginnen sich miteinander zu verknüpfen, beginnt man Ani besser zu verstehen und einzuschätzen.
Ab da hat mich die Geschichte auch sehr gefesselt und der Autorin ist es gelungen, durch etliche Überraschungen und Wendungen Spannung aufzubauen.

In einem recht nüchternen, sachlichen aber flüssigen Schreibstil erzählt die Autorin Anis Geschichte und hat bei mir einige unterschiedliche Emotionen ausgelöst. Meine Gefühlsachterbahn ging von Wut und Entsetzen über Mitgefühl bis zu Verständnis und Sympathie.
Besonders die Ereignisse in Anis Jugend haben mich aufgewühlt, weil sie sehr verstörend und mit realem Bezug waren.
Je weiter die Geschichte voran geht, desto mehr hat sie mich in ihren Bann gezogen und ich habe mich nur noch gefragt, wie das wohl alles enden mag.
Als das Ende dann da war, hat es mich ein bisschen überrascht, aber es ist schlüssig und bildet einen guten Abschluss.

Dieser außergewöhnliche Roman, für den es mir schwer fiel eine Rezension zu schreiben ohne zu spoilern, hat mich nach Anfangsschwierigkeiten doch noch gefesselt. Vor allem war ich überrascht, weil es mal eine etwas andere Geschichte mit einem interessanten Themenmix und einer facettenreichen Protagonistin ist.


Fazit: 4 von 5 Sternen






 
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Egmont INK (5. November 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3863960866
ISBN-13: 978-3863960865
Originaltitel: Luckiest Girl Alive

Übersetzung: Kristiana Dorn-Ruhl

 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2360 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Egmont INK.digital (5. November 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00XITB70W
 



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-) Wenn Du unten das Häkchen setzt, bekommst Du meine Antwort bequem per Mail.