Dienstag, 5. September 2017

Die Oleanderschwestern von Cristina Caboni [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Zwei Schwestern, ein Blumengarten in der Toskana und ein Sommer, der alles verändert ...

Wenn Iris inmitten ihrer Blumen ist, ist sie glücklich. Doch als eines Tages eine Frau vor ihr steht, die ihr bis aufs Haar gleicht, gerät ihre Welt ins Wanken. Wer ist sie und was hat das zu bedeuten? Wie Iris liebt es Viola, sich mit Blumen und ihren Düften zu umgeben. Die beiden sind Zwillinge und wussten bislang nichts von der Existenz der jeweils anderen. Um mehr über ihre Familiengeschichte zu erfahren, reisen die Frauen in die Toskana, wo sich der Landsitz der Donatis inmitten eines prachtvollen Blumengartens befindet. Die Schwestern werden bereits von ihrer Großmutter erwartet – und nur sie kann den beiden helfen, das Rätsel ihrer Herkunft zu lösen …

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag

Leseprobe


Die Autorin:
Cristina Caboni lebt mit ihrer Familie auf Sardinien, wo sie Bienen und Rosen züchtet. Ihr Debütroman Die Rosenfrauen verzauberte die Leser weltweit und stand in Deutschland wochenlang weit oben auf der Bestsellerliste. Ihr zweiter Roman Die Honigtöchter, der auf ihrer Heimatinsel spielt, war ebenfalls ein großer Erfolg. Die Oleanderschwestern ist nun Cristina Cabonis drittes Feel-Good-Buch und behandelt die Welt der Blumen und Gärten.
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
In “Die Oleanderschwestern” entführt uns die Autorin nach Amsterdam, London und vor allem in die schöne Toskana.
Wir lernen die Zwillinge Iris und Viola kennen, die erst als junge Frauen durch eine zufällige Begegnung von der Existenz der jeweils anderen erfahren. Offenbar trennten sich die Eltern, als die Kinder noch sehr klein waren. Iris wuchs beim Vater auf während Viola bei der Mutter blieb.
Gerade als eine Verabredung zum ersten Treffen in London geplant ist, erhält der Vater einen Anruf aus Italien. Seine Mutter ist krank und die Familie trifft sich dann auf dem Familiensitz, so dass die Zwillinge sich gegenseitig aber auch ihre Großmutter kennenlernen können.
Der einst wunderschöne Blumengarten des Familiensitzes scheint „zu sterben“ und die Großmutter denkt, dass nur die Zwillinge, die beide eine große Leidenschaft für Blumen und Pflanzen haben, den Garten wieder zum Leben erwecken können. Und so begleiten wir Iris und Viola auf einer Reise, die sie zu ihren eigenen Wurzeln aber auch auf die Spur eines Familiengeheimnisses führt.

Die Autorin konnte mich von Beginn an mitnehmen in das Leben von Iris und Viola. Durch den leichten aber bildhaften und detailreichen Schreibstil hat mich die Geschichte schnell in ihren Bann gezogen. Anfangs interessierte mich sehr die Frage, wie es dazu kommen konnte, dass Eltern ein Zwillingspärchen trennen. Auch wenn die beiden noch sehr klein waren und keine Erinnerungen mehr an diese Zeit haben, fand ich diese Entscheidung mehr als grausam. Dazu kommt, dass beide Elternteile die Kinder ihr bisheriges Leben lang über ihre Herkunft belogen haben.
Iris und Viola mochte ich von Anfang an und fand es interessant, wie unterschiedlich sie sich doch entwickelt haben. Beide Elternteile waren mir anfangs nicht sehr sympathisch und besonders die Mutter erschien mir sehr egoistisch.
Nachdem sich die Zwillinge kennenlernen merkt man mehr und mehr, dass es die besondere Verbindung, die man Zwillingen immer nachsagt, auch zwischen den beiden gibt. Außerdem scheint es noch ein weiteres großes Familiengeheimnis zu geben und alles hängt wohl irgendwie zusammen. Was das genau sein könnte, erfährt man aber erst gegen Ende der Geschichte.
Mich hat das Buch durchgängig gefesselt, denn der Autorin ist es gelungen, die Geheimnisse in eine wunderschöne, atmosphärische Geschichte zu verpacken.
Gut gefallen hat mir auch der Bezug zur Natur und zur Blumen- und Pflanzenwelt. Man spürt die Liebe der Autorin, die selber Rosen züchtet, zu den Blumen und blühenden Gärten. Am Anfang jeden Kapitels gibt es Informationen zu verschiedenen Blumen oder Pflanzen, die ich sehr interessant fand und die die Geschichte für mich noch abrunden.

Diese geheimnisvolle Familiengeschichte hat mich begeistert, weil sie mit unterschiedlichen Stimmungen und Emotionen, einem schönen Thema sowie dem tollen Schauplatz der Toskana im Sommer eine Geschichte zum Versinken, mitfiebern und -rätseln und vor allem zum Wohlfühlen ist. Unterhaltsame und kurzweilige Lesestunden, nicht nur für Blumen- und Gartenliebhaber, sind garantiert und ich empfehle dieses schöne Buch gerne weiter!



Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!








 
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734105099
ISBN-13: 978-3734105098
Originaltitel: Il Giardino dei Fiori Segreti
Übersetzung: Ingrid Ickler 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1595 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3734105099
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (21. August 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B06ZZKXKM3




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Kommentare:

  1. Hallo Conny, eine tolle Rezension, die mir sofort Lust macht, dieses Buch erstmal vorzuziehen , ich habe es nämlich bekommen . Juhu,,,ein wenig erinnert sie mich an *Das doppelte Lottchen* von Kästner. Dort wurden die Zwillinge ja auch ganz früh grausam getrennt von den Eltern.
    Hab einen schönen Abend!
    Angela

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Angela,
    vielen Dank für Dein Lob :-)
    Das freut mich, dass Du das Buch auch bekommen hast.
    Ich wünsche Dir viel Lesefreude, es wird Dir sicher gefallen!

    Schönen Abend auch für Dich und
    liebe Grüße

    Conny

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Conny

    Das ist eine schöne Rezension :) Das Buch ist mir jetzt schon so oft begegnet und alle Stimmen waren bisher positiv. Nur ich habe letztens von der Autorin "Die Rosenfrauen" gelesen und das hat mir gar nicht gefallen. Jetzt bin ich natürlich am überlegen ob ich mir das Buch holen soll oder nicht, denn von der Kurzbeschreibung her wäre es eigentlich genau mein Ding.

    Schöne Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,
      danke für Dein Lob und auch fürs Folgen!
      Die Rosenfrauen habe ich noch nicht gelesen, aber nach diesem Buch steht es auf meiner Wunschliste.
      Diese Geschichte war wirklich schön, vielleicht holst Du es Dir ja doch :-)

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
    2. Hallo Conny

      Ich glaube, ich setze das Buch jetzt einfach mal auf meine Wunschliste :)

      Ich wünsche Dir noch einen schönen Abend!

      Grüße, Sabrina

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-) Wenn Du unten das Häkchen setzt, bekommst Du meine Antwort bequem per Mail.