Freitag, 2. Dezember 2016

Lesestatistik November 2016

Der November war ein ganz guter Lesemonat für mich. Leider lag ich in der letzten Woche krank im Bett, aber das hat mir dann ein bisschen zusätzliche Lesezeit gebracht. Wenigstens etwas :-)
An Rezensionen schreiben war allerdings nicht zu denken. Deshalb fehlen auch noch vier Rezensionen, die ich aber selbstverständlich noch schreiben und posten werde.
Mein Highlight diesen Monat war definitiv gleich das erste Buch von B. A. Paris. Ich habe lange keinen so fesselnden Psychothriller gelesen.
Aber auch die anderen Bücher haben mir gefallen und mich gut unterhalten, wie man ja auch an den vergebenen Sternen erkennen kann.  

Und hier sind meine Leseerfolge aus dem November



  1. B. A. Paris - Saving Grace-Bis dein Tod uns scheidet
    352 Seiten *****
  2. Mandy Baggot - Winterzauber in Manhattan
    576 Seiten *****
  3. Tanja Janz - Friesenherzen und Winterzauber
    304 Seiten ****
  4. Renate Bergmann - Wir brauchen viel mehr Schafe
    176 Seiten ****
  5. Rita Falk - Weißwurstconnection (Eberhofer-Reihe Teil 8)
    304 Seiten ****
  6. Theresia Graw - Wenn das Leben Loopings dreht
    416 Seiten ****
  7. Hannah Richell - Geheimnis der Gezeiten
    512 Seiten *****


Monatsstatistik:
gelesene Bücher: 7

gelesene Seiten: 2.640
Ø gelesene Seiten je Tag:88



Jahresstatistik:

gelesene Bücher: 71
gelesene Seiten: 29.326
Ø gelesene Seiten je Monat: 2.666
Ø gelesene Seiten je Tag: 87,5




Ein Klick auf den Buchtitel führt zur Buchbeschreibung bei Amazon (Affiliate-Link) und der Klick auf die Sterne führt zu meiner Rezension, falls schon vorhanden.  

Freitags-Füller #186

Leider hatte es mich genau heute vor einer Woche ziemlich heftig erwischt und ich habe tatsächlich fast eine Woche krank im Bett bzw. auf dem Sofa gelegen. So was hatte ich lange nicht mehr, aber jetzt ist es so ziemlich überstanden.
Hier auf dem Blog hat sich deshalb seit letzter Woche gar nichts getan. Aber wenigstens konnte ich nach ein paar Tagen etwas lesen. 

Heute startet der Blog dann wieder wie gewohnt und los geht es mit dem heutigen Freitags-Füller.











  1. Am ersten Advent lag ich ziemlich krank im Bett.
     
  2. Deshalb war ich bisher auch noch nicht auf dem Weihnachtsmarkt .
     
  3. Die Frage ist, wie jedes Jahr, was schenkt man jemandem, der alles hat und keine Wünsche äußert?
     
  4. Ich mag sowohl den Duft als auch den Geschmack von Eukalyptus.
     
  5. Ich bin stolz, dass ich meinen Weg im Leben gefunden habe.
     
  6. Es stehen keine Bücher auf meinem Wunschzettel.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, morgen habe ich dann mit Verspätung die Adventsdekoration geplant und Sonntag möchte ich einfach nur den 2. Advent genießen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 24. November 2016

Top Ten Thursday #22








Thema diese Woche:

10 Bücher, die ich gerne in der Weihnachtszeit lesen möchte


Nachdem ich aus Zeitmangel ein paar Wochen ausgesetzt habe, bin ich diese Woche gerne wieder dabei.
Das Thema gefällt mir gut und die Liste war schnell zusammengestellt.
Ich lese zu dieser Zeit natürlich auch gerne Weihnachts- oder Winterbücher aber nicht ausschließlich. Es darf auch etwas anderes dabei sein.
Deshalb habe ich mir mal meinen SuB vorgenommen und geschaut, was ich schon länger gerne lesen möchte und zwei Neuzugänge sind auch noch dabei.
Da ich ab 23. Dezember 2 Wochen Urlaub habe, hoffe ich, viel lesen zu können und viele Bücher von der Liste dann auch wirklich genießen zu können.











Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Dienstag, 22. November 2016

Friesenherzen und Winterzauber von Tanja Janz [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Die Hamburgerin Ellen muss vor ihrem Liebeskummer fliehen. Wie soll die Autorin da bloß für ihr neues Buch in Romantik schwelgen? Auf nach St. Peter Ording. Sofort ist sie verzaubert von den vereisten Salzwiesen, der Weite des Strandes und dem gemütlichsten Teeladen der Welt. Und von einem geheimnisvollen Briefkasten neben dem alten Leuchtturm. Ihm vertraut sie einen Brief mit ihren Gefühlen an. Was sie nie erwartet hätte: Am nächsten Tag erhält sie eine Antwort…  
(Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch)

Leseprobe


Die Autorin:
Tanja Janz wollte schon als Kind Bücher schreiben und malte ihre ersten Geschichten auf ein Blatt Papier. Heute ist sie Schriftstellerin und lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen im Ruhrgebiet. Neben der Schreiberei und der Liebe zum heimischen Fußballverein schwärmt sie für St. Peter- Ording, den einzigartigen Ort an der Nordseeküste. 
(Quelle: Mira Taschenbuch)


Meine Meinung:
Ein Buch, in dem die Protagonistin eine Autorin ist, reizt mich immer.
In diesem Fall lernen wir die Krimiautorin Ellen kennen, die von ihrem Verlag den Auftrag erhält, als nächstes doch mal einen Liebesroman zu schreiben. Da sie selbst aber gerade von Liebeskummer geplagt wird, fällt es ihr schwer, sich mit der Thematik zu beschäftigen. So kehrt sie Hamburg den Rücken und reist nach St. Peter-Ording, wo ihre Mutter mit Freundin eine Kur genießt.
Dort hofft Ellen die nötige Ruhe und Abstand zu finden, damit sie ein Exposé für den Liebesroman verfassen kann. Denn eine Idee für eine Story hat sie noch nicht.

Man merkt deutlich, dass die Autorin den Ort St. Peter-Ording sehr mag. Sie beschreibt den Ort und die Menschen dort so schön und bildhaft, dass ich mir alles gut vorstellen konnte und Lust bekam, selbst einmal dorthin zu fahren.
Besonders der kleine Buchladen mit seinem charmanten Inhaber Ayk und Martinas gemütlicher Teeladen haben es mir angetan.
Und so wie Ellen im Buch sich gleich in Martinas Teeladen und deren Familie, die sie als Hausgast freundlich aufgenommen hat, wohlfühlte, habe ich mich von Anfang an im Buch und in der Geschichte gut aufgehoben gefühlt.
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, detailreich und sie schafft eine schöne winterliche Atmosphäre.
Die vielen Personen im Ort, die Ellen während ihres Aufenthaltes kennenlernt, sind alle warmherzig und sympathisch und spielen für die Geschichte mehr oder weniger große Rollen. Dementsprechend detailreich hat die Autorin sie auch gezeichnet.
Besonders die kleine Merle, Martinas Nichte, hatte ich schnell in mein Herz geschlossen, denn sie hat nur einen ganz großen Weihnachtswunsch…
Sehr berührend fand ich auch die Idee mit dem verwitterten Briefkasten neben dem alten Leuchtturm, in den Ellen einen Brief mit ihren Gedanken und Gefühlen legt. Die Briefe, die ihr der geheimnisvolle Leuchtturmwärter zurück schreibt, waren sehr gefühlvoll und romantisch. Wer sich dahinter verbirgt, zeigt sich erst gegen Ende, aber eigentlich kamen nur zwei Personen in Frage.

Ja, es war sicher einiges in der Geschichte etwas vorhersehbar und manches entwickelte sich ein bisschen schnell, aber das hat mich in meinem Lesevergnügen nicht gestört.
Diese charmante Geschichte mit ihrer schönen winterlichen Atmosphäre, einem schönen Setting und freundlichen und warmherzigen Protagonisten hat mich gut unterhalten, mir viel Wärme vermittelt und ein bisschen vorweihnachtliche Stimmung erzeugt!
Für den vorweihnachtlichen Genuss gibt es am Ende des Buches noch das Rezept für „Martinas Neujahrskuchen“ sowie eine Bezugsmöglichkeit für den Tee "St. Peter Winterbrise", was beides in Martinas Teeladen im Buch serviert wird.
Lesen, genießen und wohlfühlen!



Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Mira Taschenbuch und
Buch Contact!




 
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (7. November 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395649654X
ISBN-13: 978-3956496547




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 771 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 199 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch (7. November 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01FJTUAPQ




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
 

Montag, 21. November 2016

Montagsfrage KW 47/2016





Welcher/s Aspekt/Element deines zuletzt gelesenen Buches gefiel dir besonders gut?


Als letztes habe ich Wir brauchen viel mehr Schafe von Renate Bergmann gelesen.
Das ist die kultige Twitter-Omi, die mit ihrem "Tomatentelefon" fleißig auf Twitter und "Fäßbock" unterwegs ist.
Das Buch ist bereits das sechste Buch, das veröffentlicht wurde.
Es gibt ein paar Aspekte die mir an diesen Büchern gut gefallen und das ist auch bei dem aktuellen Buch wieder gelungen.
Der Autor Torsten Rhode ist Jahrgang 1974 und schafft es wunderbar, die 82-jährige Renate Bergmann darzustellen und sich in sie hinein zu versetzen.  
Dabei überzeugt er/sie auch mit viel Lebensweisheit und Humor.
Gut gefällt mir auch die Einbindung moderner Dinge wie Smartphones und eben Twitter und Facebook.
Wenn Renate Bergmann aus ihrem Leben erzählt, werde ich immer gut unterhalten.





Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen