Samstag, 25. April 2015

Bücher-Neuzugänge KW 17/2015

In dieser Woche erreichte mich noch ein Rezensionsexemplar über das Bloggerportal. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag.
Da ich am Welttag des Buches leider keine Zeit hatte, in die Stadt zu fahren und eine Buchhandlung zu "überfallen" habe ich mir wenigstens 2 eBooks gegönnt und auf den Kindle geladen :-)

Und hier sind meine neuen Schätze:





Jane Shemilt - Am Anfang war die Schuld
Ein Romandebüt, bei dem mich der Klappentext neugierig gemacht hat, deshalb habe ich mich um ein Rezensionsexemplar beworben.


Leseprobe

Kristin Hannah - Wer zu lieben wagt
Ein älteres Buch der Autorin, das mir noch fehlte

Leseprobe

Hannah Richell - Geheimnis der Gezeiten
Noch ein Romandebüt, das gute Kritiken erhalten hat.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Freitag, 24. April 2015

Böses Herz von Sandra Brown [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Vor zwei Jahren verlor Honor ihren geliebten Ehemann Eddie bei einem tragischen Unfall – das glaubt sie zumindest. Doch dann taucht plötzlich ein fremder Mann blutüberströmt in ihrem Vorgarten auf und behauptet, Eddies Tod sei kein Unfall gewesen und Honor selbst sei in großer Gefahr. Sie ahnt nicht, dass es sich um Lee Coburn handelt, der wegen Mordes an sieben Menschen gesucht wird – bis er sie und ihre kleine Tochter als Geiseln nimmt. Honor hat keine andere Wahl: Sie muss Coburn vertrauen und tun, was er verlangt ...
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)


Leseprobe

Interview mit der Autorin zum Buch


Die Autorin:
Sandra Brown arbeitete als Schauspielerin und TV-Journalistin, bevor sie mit ihrem Roman »Trügerischer Spiegel« auf Anhieb einen großen Erfolg landete. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten internationalen Autorinnen, die mit jedem ihrer Bücher weltweit Spitzenplätze der Bestsellerlisten erreicht. Sandra Brown lebt mit ihrer Familie abwechselnd in Texas und South Carolina.

Offizielle deutsche Seite der Autorin

Sandra Brown auf Twitter und auf Facebook


Meine Meinung:
Sandra Brown hält sich bei diesem Thriller nicht mit langen Vorgeschichten auf. Gleich auf den ersten Seiten erlebt der Leser wie Emily, die kleine Tochter der jungen Witwe Honor, einen fremden Mann, der offenbar schwer verletzt ist, im Garten entdeckt. Als Honor ihm zu Hilfe eilt, wird sie von ihm als Geisel genommen und der Fremde dringt in ihr Haus ein.
So beginnt die Geschichte von Honor, Emily und Lee Coburn, der ein siebenfacher Mörder sein soll.

Es ist Sandra Brown sehr gut gelungen Honors Angst und vor allem die Sorge um ihre Tochter darzustellen.
Es knistert vor Spannung, denn die Situation in Honors Haus ist angespannt und teilweise auch ein bisschen grotesk. Genau wie Honor wird dem Leser zunächst nicht klar, was Coburn beabsichtigt. Erst als er sich ihr offenbart bekommt die Sache eine Wendung und Honors Leben wird völlig umgekrempelt. Honor und Emily sind nach wie vor in Coburns Hand, aber ganz allmählich baut sich eine Beziehung auf, denn Honor bleibt nichts anderes übrig, als Coburn zu vertrauen.

Die Figuren sind gut ausgearbeitet und facettenreich. Honors Fokus im Leben liegt nach dem Tod ihres Mannes natürlich auf ihrer kleinen Tochter. Ihre Handlungen und Entscheidungen wirken, auch in der schwierigen Situation und im Zusammenspiel mit Coburn glaubhaft.
Die kleine Emily ist einfach niedlich und einer 4-jährigen entsprechend dargestellt.
Besonders gelungen fand ich, wie sie auf Coburn zuging und ihn schließlich auch in ihr Herz geschlossen hat.
Coburn ist ein rätselhafter, geheimnisvoller und eher „eiskalter“ Typ, aber man erkennt den weichen Kern in ihm.

Im zweiten Handlungsstrang erleben wir die „andere Seite“, Polizisten, FBI-Agenten die Jagd auf Coburn machen. Da gibt es eine ganze Reihe Personen, die eine Rolle spielen, alle verschieden und mit unterschiedlichen persönlichen Schicksalen.
Gut gesetzte Wechsel zwischen beiden Handlungssträngen halten die Spannung durchgängig hoch, besonders da die Kapitel häufig mit einem Cliffhanger enden.


In diesem Thriller ist vieles nicht so, wie es zu sein scheint. Die Handlung ist temporeich mit viel Action und häufigen Szenenwechseln. Sandra Brown schafft es, den Leser bis zum Schluss im Unklaren zu lassen, wer zu den „Guten“ und wer zu den „Bösen“ gehört und ganz besonders, wer der „Bookkeeper“, der Drahtzieher, ist.
Ich hatte zwischendurch einige Vermutungen, die sich alle als falsch herausgestellt haben. Die letztendliche Enthüllung hat mich regelrecht kalt erwischt, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet hatte.

Dieser Thriller hat mich durch die gut gelungene Mischung überzeugt. Ein cleverer, gut durchdachter Plot, interessante und facettenreiche Figuren, eine kleine Lovestory zwischen den beiden Hauptprotagonisten, viele Geheimnisse und falsche Fährten bieten Hochspannung und haben mich bestens unterhalten.
Und im Epilog gibt es noch eine kleine Überraschung mit einem ungewöhnlichen Ende, das dem Leser Raum für eine eigene Interpretation gibt und für mich das Sahnehäubchen für diesen fesselnden und lesenswerten Thriller war!




Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal!





Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (9. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764504544
ISBN-13: 978-3764504540
Originaltitel: Lethal


 

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734101581
ISBN-13: 978-3734101588
Originaltitel: Lethal



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1139 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (9. Dezember 2013)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00F96BH0M




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
 

Freitags-Füller # 317






  1. Anrufbeantworter sind eine nützliche Erfindung. Wer sie nicht mag, muss sie ja nicht benutzen, darf dann aber auch nicht mit meinem Rückruf rechnen.
     
  2.  Der beste Erdbeerkuchen ist der erste der Saison.
     
  3. Es ist noch ein bisschen Arbeitswoche übrig. Aber das Wochenende steht schon in den Startlöchern.
     
  4. Wenn ich nur mehr Zeit für mich und meine Hobbys hätte, das denke ich oft.
     
  5. Es dudelt meistens schreckliche Musik in der Warteschleife.
     
  6. In unserem Land läuft so einiges falsch, aber das sehen unsere Politiker nie ein und denken, sie hätten immer Recht.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die neue Folge von Let's Dance, morgen habe ich einen schönen Tag mit lieben Freunden geplant und Sonntag möchte ich nur entspannen und viel lesen!



Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und viel Spaß bei allem was Ihr so plant!


Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 22. April 2015

Zwetschgendatschikomplott von Rita Falk [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Umbracht is'

Der Rudi zieht ins Schlachthofviertel und staunt, als ihm eine riesige Krähe einen abgetrennten Frauenfinger zu Füßen legt. In ihrem sechsten Fall ermitteln der Eberhofer und der Rudi im Münchner Rotlichtmilieu - denn der Finger gehörte einer ermordeten Prostituierten. Während der Wiesn sterben weitere Frauen durch eine rätselhafte Mordwaffe …
(Kurzbeschreibung gem. dtv-Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer sowie den Romanen ›Hannes‹ und ›Funkenflieger‹ in die Herzen ihrer Leser geschrieben.

Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat, wo sie bei der Oma aufwuchs. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie ist Mutter von drei Kindern, lebt in München und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet.

Dienstag, 21. April 2015

Montagsfrage der KW 17/2015




Verleihst du deine Bücher?


Ja, aber mit Einschränkungen…

Ich verleihe grundsätzlich nur Bücher, die ich selbst schon gelesen habe, also keine von meinem SuB.
Und dann verleihe ich die Bücher nur an ausgewählte Personen.
Dazu zählen natürlich meine Mutter, eine liebe Arbeitskollegin und eine Freundin.
Bisher habe ich die Bücher auch immer einwandfrei zurückbekommen.

Schon seit vielen Jahren führe ich eine Datenbank über meine Bücher. Da trage ich dann auch immer ein, wenn ich Bücher verleihe, genau mit Datum und an wen sie verliehen wurden. Damit weiß ich immer, wo sich verliehene Bücher gerade befinden und ich könnte wegen der Rückgabe mal nachfragen. Bisher war das aber noch nie nötig.
Offenbar suche ich mir die richtigen Personen aus, denen ich Bücher leihe :-)








Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen