Montag, 30. März 2015

Wochenrückblick KW 13/2015

gesehen:


gelesen:




gewesen:


gefreut:


gekauft:

gewonnen:

geschlafen:

gedacht:


gezwitscher:
viele Sondersendungen zu der traurigen Flugzeug-
Katastrophe. Ich bin immer noch fassungslos und geschockt!

ausgelesen Versunken von Sabine Thiesler
Gut durchdachter, unspektakulärer Thriller

angefangen Sag, dass du mich liebst von Joy Fielding

beim Tanztheater Shadowland
Eine grandiose Aufführung!

dass der Lieblingsmann eine tolle Woche
im Skiurlaub hatte und heil wieder zu Hause ist

3 neue Brillen

eine tolle Tasche von Lovelybooks

gut und ausreichend

jetzt muss ich mich wieder einige Wochen mit der
blöden Zeitumstellung quälen





Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Freitag, 27. März 2015

Freitags-Füller # 313






  1. Heute ist Freitag und ich freue mich auf's Wochenende. Geht wahrscheinlich jedem so :-)
     
  2. Ich liebe am Frühling die Sonne und überall die ersten bunten Blüten .
     
  3. Schade, dass die Sonne sich im Moment so rar macht.
     
  4. Meistens esse ich Obst wenn ich einen Snack möchte.
     
  5. Gib mir ein spannendes Buch und ich werde es lesen und dabei alles um mich herum vergessen.
     
  6. Wenn manches nicht so traurig wäre, könnte ich herzhaft lachen.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit Let's Dance, morgen habe ich Hausarbeit und den Lieblingsmann zurück erwarten geplant und Sonntag möchte ich mit dem Lieblingsmann das Tanztheater "Shadowland" sehen!





Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 25. März 2015

Eene Meene: Einer lebt, einer stirbt von
M. J. Arlidge [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Ein perfider Killer kidnappt Paare. Die Opfer wachen orientierungslos auf, gefangen in einem Raum, niemand hört ihre Schreie. Es gibt keine Fluchtmöglichkeit, nur eine Waffe und die Botschaft des Entführers: Entweder sterben beiden einen langsamen, qualvollen Tod – oder einer bringt den anderen um und ist frei.
Detective Inspector Helen Grace und ihr Team wissen nicht weiter; nichts scheint die Fälle zu verbinden. Doch die Entführungen sind so akribisch vorbereitet, so konsequent durchgeführt, dass es einen Plan geben muss.
Und für Helen, die nach außen so stark und unberührbar erscheint, ist die Zeit gekommen, ein weiteres Mal ihre eigene Hölle zu durchschreiten, Brücken einzureißen und über Grenzen zu gehen.
Der Auftakt zur Thrillerreihe um Detective Inspector Helen Grace! 

Rot oder Grün? Das Cover wählen Sie. Leben oder Tod? Die Opfer müssen wählen …

Sam schläft. Ich könnte ihn jetzt töten. Vielleicht würde ich ihm damit sogar einen Gefallen tun. Als wir nach dem Überfall zu uns kamen, waren wir in diesem alten Schwimmbad. Fünf Meter hohe Kachelwände. Keine Leiter. Ich habe Sam umarmt. Seinen Geruch eingeatmet, den ich so sehr liebe. Dann klingelte das Handy, und wir begriffen den grausamen Plan.
Amy sieht mich nicht an. Spricht nicht mit mir. Vielleicht gibt es nichts mehr zu sagen. Jeden Quadratzentimeter unseres Kerkers haben wir nach einem Fluchtweg abgesucht. Nur die Pistole hat keiner von uns angerührt. Bisher. 
(Kurzbeschreibung gem. Rowohlt-Verlag

Leseprobe

Die Webseite zum Buch

Ermittlersteckbrief von Helen Grace bei Amazon

Buchtrailer




 

Montag, 23. März 2015

Bald ruhest du auch von Wiebke Lorenz [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Töte dich selbst – sonst stirbt deine Tochter
Nach dem Unfalltod ihres Mannes fühlt Lena sich wie in einem Albtraum. Aber sie weiß, dass sie leben muss – für ihr Kind, denn Lena ist im achten Monat schwanger. Dabei ahnt sie nicht, dass ihr der wahre Horror erst noch bevorsteht. Vier Wochen nach der Geburt ist die kleine Emma plötzlich spurlos verschwunden. Entführt aus ihrer Wiege. Schon bald wird Lena klar: Sie soll büßen. Doch wofür? Ein perfider und grausamer Wettlauf gegen die Zeit beginnt.
(Kurzbeschreibung gem. Diana Verlag)

Leseprobe

Website der Autorin

Interview mit der Autorin zum Buch

"Die Story hinter dem Buch" von Wiebke Lorenz auf Claudias Bücherregal 



Meine Meinung:
Mehr als die Kurzbeschreibung solle man zum Inhalt nicht verraten, denn dieser Psychothriller steckt voller Überraschungen.
Als wäre es für eine junge, hochschwangere Frau nicht schon eine Katastrophe durch einen Unfall ihren Mann zu verlieren, dann wird nur wenige Wochen nach der Geburt die kleine Tochter entführt und sie muss schweigen oder ihre Tochter stirbt.
Kann es noch schlimmer kommen?
Ja, für Lena fängt ihr persönlicher Albtraum da gerade erst an.

Das erste Viertel des Buches erzählt die Vorgeschichte, bietet Gelegenheit die handelnden Personen, besonders natürlich Lena und ihren Mann Daniel, kennenzulernen und schafft damit die Grundlage für die Story.

Danach nimmt die Geschichte gleich richtig Fahrt auf.
Lena, ganz auf sich alleine gestellt, überlegt wer für die Entführung in Frage kommt und macht sich auf die Suche nach ihrer Tochter.
Ihre Gefühle, ihre Verzweiflung und ihr Leid sind gut bei mir angekommen und ihre Handlungen und Entscheidungen waren für mich logisch und nachvollziehbar.
Sie entwickelt sehr viel Kraft und Durchhaltevermögen, trotz ihrer Lage, und tut alles, um ihre Tochter bzw. deren Entführer zu finden.
Aber das Spiel, das man mit ihr spielt, wird immer grausamer.
Die Autorin hat mit großer Kreativität eine Handlung entwickelt, die an Spannung kaum zu überbieten ist.
Es gibt viele Spuren, Motive, Wendungen und Verwicklungen und das Ganze wird immer undurchsichtiger.
Genau wie Lena bin ich gedanklich vielen falschen Fährten gefolgt und hatte keine Ahnung, wer da so ein perfides Spiel mit Lena treibt und vor allem auch warum.
Die Spannung steigert sich immer weiter und etwa ab der Hälfte konnte ich das Buch kaum noch aus der Hand legen.
Lediglich zwischendurch eingefügte kleine Rückblicke auf die vergangene Zeit von Lena und Daniel geben Gelegenheit mal Luft zu holen.

Die Auflösung, die dann tatsächlich keine Fragen mehr offen lässt, hat mich völlig unvorbereitet getroffen, denn in diese Richtung hatte ich nicht gedacht und mit diesem Ende auch nicht gerechnet.
Und damit nicht genug, im Epilog setzt die Autorin noch einen Paukenschlag oben drauf!

Wiebke Lorenz hat hier einen unglaublich spannenden und fesselnden Psychothriller mit einer komplexen, gut durchdachten Story, vielen Wendungen und einem absolut überraschenden Ende vorgelegt, den man meiner Meinung nach gelesen haben muss!


Fazit: 5 von 5 Sternen


Herzlichen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar!



 
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Diana Verlag (16. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453291719
ISBN-13: 978-3453291713




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 972 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 449 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453291719
Verlag: Diana Verlag (16. März 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00R7OAN2M



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
 

Montagsfrage der KW 13/2015




Habt ihr schon mal Situationen beobachtet, die euch an Passagen aus gelesenen Büchern erinnern?

Über diese Frage habe ich lange nachgedacht.
Aber meine Antwort lautet: nein, jedenfalls nicht bewusst!

Natürlich gibt es immer wieder Situationen, z. B. Szenen in einem Café oder ähnliches, die so auch immer wieder mal in Büchern vorkommen.
Aber das sind ja ganz "normale" Situationen des Alltags und nichts außergewöhnliches. Die verbinde ich dann nicht mit einem bestimmten Buch.

Und wenn ich ehrlich bin, ist es auch gut so, dass mir noch kein Psychopath oder Serienmörder aus einem meiner Psychothriller, die ich so gerne lese, begegnet ist. :-)



Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen