Donnerstag, 25. Mai 2017

Top Ten Thursday #37






Thema diese Woche:

10 Bücher, deren Titel mit einem "K" beginnen


Dieser Buchstabe war gar nicht so schwer, wie ich gedacht hatte.
Die ersten 5 Bücher habe ich gelesen und mit 4 oder 5 Sternen bewertet. Leider gibt es aber nur zu den ersten beiden Rezensionen.
Die weiteren 5 Bücher liegen (leider) noch auf meinem SuB.





  1. Janet Evanovich - Kuss mit Soße
  2. Petra Schier - Körbchen mit Meerblick
  3. Emily Bold - Klang der Gezeiten
  4. Eva Almstädt - Kalter Grund
  5. Andreas Franz - Kaltes Blut
  6. Sandra Brown - Kalter Kuss
  7. Mary Kay Andrews - Kein Sommer ohne Liebe
  8. Ken Follett - Kinder der Freiheit
  9. Alexa Thiesmeyer - Kottenforst
  10. Joe Bausch - Knast





Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Dienstag, 23. Mai 2017

Der Blick fremder Augen von Andrea Sawatzki [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
In ihrem beklemmend intensiven Psychothriller "Der Blick fremder Augen" beweist Andrea Sawatzki, eine der beliebtesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen und SPIEGEL-Bestsellerautorin, erneut ihre besondere Fähigkeit, tief in die Psyche ihrer Figuren einzutauchen und hochspannende Plots zu entwickeln. In diesem Auftaktband zu Sawatzkis Thrillerreihe um die gestandene Berliner Kommmissarin Melanie Fallersleben zeichnet sie das spannende, schockierende Psychogramm einer gequälten Seele.

Die Tote lehnt am Stamm einer Kiefer. Ihr Gesichtsausdruck ist entrückt, die Wimperntusche verschmiert, die Kehle durchtrennt. Kommissarin Melanie Fallersleben hat zunächst kaum verwertbare Spuren, und der Täter wird durch sein scheinbar ganz normales Leben allzu gut verborgen. Auch die folgenden Morde liefern der Ermittlerin keinen echten Hinweis. Doch dann erhält sie eine erste verstörende Botschaft …
(Kurzbeschreibung gem. Droemer HC)

Leseprobe


Die Autorin:
Andrea Sawatzki gehört zu den beliebtesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen, unter anderem bekannt für die Rolle der Tatort-Hauptkommissarin Charlotte Sänger, für die sie von 2001 bis 2009 vor der Kamera stand. Gleich ihr erster Spannungsroman „Ein allzu braves Mädchen“ wurde ein SPIEGEL-Bestseller und begeisterte Kritiker wie Leser. Auch ihre folgenden Bücher, die Familienkomödien „Tief durchatmen, die Familie kommt“ und „Von Erholung war nie die Rede“ eroberten die Bestsellerlisten. Beide Bücher werden für das ZDF verfilmt. Andrea Sawatzki ist mit dem Schauspieler Christian Berkel verheiratet, die beiden haben zwei Söhne und leben in Berlin. 
(Quelle: Droemer-Knaur Verlag)


Meine Meinung:
Dieser Psychothriller ist der Auftakt einer Reihe um die Berliner Kommissarin Melanie Fallersleben.
Diese ermittelt mit ihrem Kollegen Steffen Müller bezüglich mehrerer Morde. Den ersten Mord erlebt der Leser gleich im Prolog, aber die Ermittlungen laufen nur schleppend, da es kaum Spuren oder Hinweise gibt.
Melanie und Steffen haben mir als polizeiliche Ermittler gut gefallen. Beide wirken authentisch und durch private Einblicke kann man sie auch gut kennenlernen.
Steffen ist ein bisschen chaotisch, was ihn liebenswert macht. Allerdings ist er mir mit seinen häufigen „Vorträgen“ an Melanie über gesunde und vegane Ernährung auch ein bisschen auf die Nerven gegangen. Das war einfach zuviel.
Melanie ist anfang 50, seit kurzem wieder Single und geht in ihrem Beruf auf.
Und dann ist da noch die Protagonistin Katrin Minkus. Die junge Frau ist verheiratet, Angestellte in einem Drogeriemarkt und es umgibt sie eine merkwürdige Atmosphäre. Schnell ist klar, dass Katrin Probleme hat, aber es dauert ziemlich lange, bis man das ganze Ausmaß erkennen kann.

In insgesamt 78 recht kurzen Kapiteln sowie einem Prolog und einem Epilog erzählt Andrea Sawatzki Katrins Geschichte. Dabei legt sie viel Wert auf die psychologische Tiefe aller Charaktere aber besonders bei Katrin.
Die Stimmung und die Atmosphäre habe ich durchgängig als ziemlich düster empfunden, was mich manchmal etwas gestört hat.
Auch wird schon relativ früh erkennbar welche Zusammenhänge es geben könnte, was ein bisschen die Spannung raus genommen hat. Allerdings waren die Fragen nach Ausführung und Motiv durchaus fesselnd.

Auf dem Cover der gebundenen Ausgabe wird das Buch als Roman bezeichnet während man beim Taschenbuch zu Psychothriller gewechselt hat.
Ich würde es als psychologischen Spannungsroman bezeichnen, denn Thrillerelemente gibt es kaum.
Auffällig fand ich noch, dass trotz aller psychologischer Tiefe gewisse Dinge und Ereignisse ziemlich emotionslos geschildert werden. So fühlte ich mich immer ein wenig distanziert von den Ereignissen und die Geschichte konnte mich nicht so ganz in ihren Bann ziehen.
Dennoch ist es eine lesenswerte Story, deren Plot gut konstruiert ist und zu fesseln weiß!



Fazit: 4 von 5 Sternen






 

Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Droemer HC (1. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426281392

ISBN-13: 978-3426281390
 

 

Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Droemer TB (1. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426305054
ISBN-13: 978-3426305058




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 632 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Droemer eBook; Auflage: 1 (25. September 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00X4UMJ84




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Montag, 22. Mai 2017

Montagsfrage #141





Wurdest du schonmal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?


Das ist mir so glücklicherweise noch nie passiert!
Ich mag nämlich Spoiler überhaupt nicht. Ich würde auch selber nie an das Ende des Buches blättern und das Ende vorab lesen.
Ich denke, dass der Autor sich etwas dabei denkt, wie er seinen Plot aufbaut und wann er welche Informationen preis gibt.
Und genau dem möchte ich folgen und mich überraschen lassen.
Natürlich ahnt man manchmal, wie sich gewisse Dinge entwickeln können oder auch wie es enden könnte. Aber auch da lasse ich mich dann gerne überraschen, wie es dazu kommt oder wie der Weg dahin ist.
Deshalb lese ich, bevor ich ein Buch kaufe oder dann lese, nur ausgewählte Rezensionen. Es gibt doch einige Bloggerkolleginnen oder auch Rezensenten z. B. bei Lovelybooks, die sehr schöne Rezensionen ohne Spoiler schreiben. Da hole ich mir meine Anregungen für die Buchauswahl und bin mir sicher, dass ich noch nicht zuviel vom Inhalt weiß.
Ich selber vermeide es auch zu spoilern in meinen Rezensionen. Das ist oft nicht ganz leicht, gelingt aber, wenn man sich Mühe gibt.
Und wenn ein Spoiler in einer Rezension mal nicht vermeidbar ist, dann sollte man das ganz am Anfang sehr deutlich machen.





Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 21. Mai 2017

Wochenrückblick KW 20/2017



gelesen:












gewesen:



gefreut:

geschlafen:

geklickt: 




gebloggt:






gezwitscher: 
ausgelesen Eine Frau für alle Fälle von Laura Wagner
Ein Karibik-Krimi mit einer leicht chaotischen Heldin,

der mir gut gefallen hat

durchgelesen Frühstück mit Meerblick von
Debbie Johnson
Eine wunderbare Geschichte über einen Neuanfang,
die mein Herz erwärmt hat. 

angefangen Der kleine Laden der einsamen Herzen
von Annie Darling
Es geht um einen Buchladen, das muss ja gut werden :)

bei der Höhner Rockin' Roncalli Show
Es war toll, die Kombination aus Musik und Zirkus
ist wirklich gut gelungen!

über den schönen Samstag Abend

ganz gut, aber zu wenig

Schöner Artikel über Bonn

Woche 2: Rezepte aus dem Wohlfühlcafé aus dem Roman 
Frühstück mit Meerblick von Debbie Johnson

5 Beiträge:
Montagsfrage
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
1 Rezension




Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Freitag, 19. Mai 2017

Freitags-Füller #209













  1. Meine Füße freuen sich schon auf die Zeit ohne Socken und nur in Sandalen oder Schlappen.
     
  2. Ich mag sehr gerne Kartoffelchips mit Paprika, aber ich verkneife sie mir meistens. Denn wenn ich eine Tüte öffne, dann ist sie auch schnell leer.
     
  3. Ich lernte in der Schule 6 Jahre die französische Sprache. Leider habe ich das meiste wieder vergessen, da ich die Sprache so gut wie nie brauche.
     
  4. Am Mittwoch habe ich einen neuen Account bei der Buchboutique aktiviert.
     
  5. Es ist wirklich traurig, was in der Welt so los ist. Fast jeden Tag eine neue schlechte Nachricht.
     
  6. Ein Fußballspiel in der Allianz Arena möchte ich unbedingt in diesem Jahr noch besuchen. Ich hoffe, das klappt in der neuen Bundesliga-Saison mal wieder.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend mit Let's Dance, morgen habe ich geplant, die Höhner Rockin' Roncalli Show in Köln zu besuchen und Sonntag möchte ich ausschlafen und dann einen gemütlichen Tag mit viel lesen verbringen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller