Donnerstag, 5. Mai 2016

Top Ten Thursday #259






Thema diese Woche:

10 Bücherhighlights aus 10 verschiedenen Genres

Das Thema stellt mich vor ein Problem. Einerseits habe ich oft ein bisschen Probleme, die Bücher den einzelnen Genre zuzuordnen und andererseits lese ich keine Bücher aus 10 verschiedenen Genre. Ich lese meistens Krimi, Thriller, Psychothriller und Gegenwartsliteratur wozu auch schon mal ein Liebesroman oder was romantisches zählen. Fantasy lese ich nur äußerst selten und nun auch schon ziemlich lange nicht mehr.
Aber dennoch habe ich mal 10 meiner Bücherhighlights zusammengestellt:










Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Dienstag, 3. Mai 2016

Lesestatistik April 2016

Der April war für mich ein ganz schlechter Lesemonat. Ich konnte nur 4 Bücher lesen und die hatten noch nicht mal besonders viele Seiten.
Irgendwie war der Monat sehr stressig und anstrengend und es blieb einfach nicht mehr Lesezeit übrig, was ich sehr bedaure.
Aber immerhin war ein 5-Sterne-Buch dabei und zwei Bücher konnte ich mit
4 Sternen bewerten. Nur das Buch von Mary Kay Andrews hat mich ein bisschen enttäuscht, was ich eigentlich von der Autorin nicht gewöhnt bin. 
Die noch fehlende Rezension zu dem Buch von Mia Winter folgt in den nächsten Tagen. 

Und hier sind meine Leseerfolge aus dem April



  1. M. J. Arlidge - D. I. Grace: Schwarzes Herz (D. I. Grace-Reihe Teil 2)
    400 Seiten *****
  2. Mary Kay Andrews - Mit Liebe gewürzt
    512 Seiten ***
  3. Melanie Raabe - Die Falle
    352 Seiten ****
  4. Mia Winter - 18: Zahlen des Todes
    352 Seiten ****

 
Monatsstatistik:
gelesene Bücher: 4

gelesene Seiten: 1616
Ø gelesene Seiten je Tag: 54 


 

Jahresstatistik:
gelesene Bücher: 20
gelesene Seiten: 8880
Ø gelesene Seiten je Monat: 2220
Ø gelesene Seiten je Tag: 73




Ein Klick auf den Buchtitel führt zur Buchbeschreibung bei Amazon (Affiliate-Link) und der Klick auf die Sterne führt zu meiner Rezension, falls schon vorhanden.  

Montag, 2. Mai 2016

Montagsfrage KW 18/2016




Welcher Buchtitel erschloss sich dir erst nach genauem Lesen des Buches?


Das ist eine sehr schwierige Frage.
Auf Anhieb fällt mir dazu gar nichts ein.
Auch nachdem ich meine Rezensionsliste mal durchgeschaut habe, finde ich kein Buch, bei dem das so gewesen wäre.

Zuletzt habe ich 18: Zahlen des Todes von Mia Winter gelesen.
Das Buch hat mir gut gefallen, die Rezension folgt in den nächsten Tagen.
Im Klappentext heißt es "Die Zahl 18 ist der Schlüssel zu beider Leben…"
Und genau das erschließt sich mir nicht so ganz.
So bedeutsam, wie die Zahl 18 in dem Satz dargestellt wird, ist sie in der Story nicht. Sie kommt vor, aber für die eigentliche Handlung hat sie eigentlich keine wichtige Bedeutung.  






Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 1. Mai 2016

Wochenrückblick KW 17/2016

gelesen:





gewesen:


gesorgt:

gefühlt:

gedacht: 

geärgert:


geschlafen:

gebloggt






gezwitscher:
ausgelesen 18: Zahlen des Todes von Mia Winter 
Ein spannender Thriller mit einer interessanten Protagonistin.

angefangen Am Ende der Unschuld von Silke Ziegler
Nach "Tödlicher Verrat" der zweite Krimi der Autorin. 

Zur Beisetzung der besten Freundin meiner Mutter.
Ein trauriger Tag ... 

um meine Mutter, der es nicht besonders gut ging

ständig müde und erschöpft 

Wie schön, nächste Woche nur 3 Arbeitstage

über mich selbst, weil ich mal wieder mit Ereignissen
im Job nicht klar komme.

ganz gut 

5 Beiträge:
Montagsfrage
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
1 Rezension 

 



Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Die Falle von Melanie Raabe [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Sie stellt ihm eine Falle. Aber ist er wirklich ein Mörder?

Die berühmte Bestsellerautorin Linda Conrads lebt sehr zurückgezogen. Seit elf Jahren hat sie ihr Haus nicht mehr verlassen. Als sie im Fernsehen den Mann zu erkennen glaubt, der vor Jahren ihre Schwester umgebracht hat, versucht sie, ihm eine Falle zu stellen – Köder ist sie selbst.

Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige. Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden – und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert?

(Kurzbeschreibung gem. btb Verlag

Leseprobe

Trailer
  


Die Autorin:
Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren, wuchs in einem 400-Seelen-Dorf in Thüringen und einer Kleinstadt in NRW auf, studierte Medienwissenschaft und Literatur in Bochum und lebt inzwischen in Köln – als Journalistin, Drehbuchautorin, Bloggerin, Performerin und Theaterschauspielerin. Sie betreibt ihren eigenen Interview-Blog (www.biographilia.com) und erhielt bereits mehrere Preise für ihr Schreiben. Die Rechte an ihrem Roman "Die Falle" wurden bereits vor Erscheinen international verkauft, u.a. nach Frankreich, Italien, die Niederlande, Spanien und das englischsprachige Ausland.



Meine Meinung:
Der Klappentext und viele positive Rezensionen haben mich neugierig gemacht und zu diesem Buch greifen lassen.
Die Grundidee, dem mutmaßlichen Mörder der Schwester eine Falle zu stellen und ihn so zu überführen, fand ich klasse.
Die Umsetzung ist meiner Meinung nach ganz gut gelungen, auch wenn ich ein paar kleine Kritikpunkte habe.

Die Protagonistin Linda, eine erfolgreiche Autorin, leidet auch 11 Jahre nach dem Mord an ihrer Schwester noch an dem Trauma, das sie erlitt, als sie ihre ermordete Schwester fand und den Täter flüchten sah. Lindas emotionale Verfassung und ihr Leben wird grundsätzlich gut, ausführlich und nachvollziehbar geschildert. Allerdings nahm das am Anfang ziemlich viel Raum ein, so dass es eine Weile dauert, bis sich etwas Spannung aufbaut.
Nachdem Linda dann beginnt ihren Plan zu schmieden, wie sie den vermeintlichen Mörder, den sie zufällig im Fernsehen sah, in ihr Haus locken und zu einem Geständnis bringen will, hat mich die Geschichte gefesselt.
Es stellten sich mir die Fragen, ob es Linda gelingen würde ihren Plan umzusetzen und ob er tatsächlich der Mörder war.
Lindas gesamte Planung und Vorbereitung ist sehr gründlich und umfassend, kam mir aber auch etwas konstruiert und unrealistisch vor.
Auch wenn sie eine erfolgreiche Autorin ist, schreibt man mal eben so nebenbei einen Thriller, auch wenn er auf den damaligen Ereignissen beruht?
Diesen Thriller schreibt sie nur zu dem Zweck, den vermeintlichen Mörder, der Journalist ist, zu einem Interview in ihr Haus einzuladen.
Auch die weiteren Vorbereitungen, die sie trifft, wie körperliches Fitnesstraining, eine Phobie bekämpfen, spezielle "Verhörtechniken" erlernen und den Raum mit versteckten Mikrophonen und Kameras ausstatten, erledigt sie mehr so mal eben nebenbei, was ein bisschen unglaubwürdig klingt.
Aus dem von ihr geschriebenen Thriller werden dann immer wieder Auszüge eingestreut, die zur besseren Abgrenzung in einer anderen Schrift dargestellt sind. Hieraus erhält der Leser viele Hintergrundinformationen über Lindas Verhältnis zu ihrer Schwester und die damaligen Ereignisse.
Gleichzeitig haben diese Passagen bei mir aber auch für etwas Verwirrung gesorgt, weil für mich nicht klar erkennbar war, ob das nun alles Realität war oder auch ein Teil Fiktion dabei war.         

Als es dann endlich zu dem von Linda so gut vorbereiteten und geplanten Interview kommt, läuft doch einiges anders als Linda sich das erhofft hat. 
Ab da wird die Geschichte dann aber temporeicher, spannender und sehr fesselnd. Ich mochte das Buch dann kaum noch aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es ausgeht und ob es Linda doch noch gelingt, den Mord an ihrer Schwester aufzuklären.
Es gab dann noch eine Reihe Verwirrungen, Wendungen und auch Überraschungen, die zu einem Showdown und einem ungewöhnlichen Finale führen.
Auf dem Weg dorthin gab es aber leider noch ein paar kleine logische Fehler, die meine Lesefreude ein bisschen gestört haben.
Beispielsweise demoliert Linda in einem Wutanfall ihr Arbeitszimmer und wirft ihr Laptop an die Wand. Nur wenige Absätze später beginnt sie aber an genau diesem Laptop eine Internetrecherche.

Dieser Thriller hat mich mit seiner Grundidee und der komplexen Handlung begeistert. Trotz einem gewöhnungsbedürftigen Schreibstil am Anfang, ein paar kleinen Schwächen und Logikfehlern hatte ich besonders im zweiten Teil fesselnde psychologisch spannende Unterhaltung!


Fazit: 4 von 5 Sternen



       

 
Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: btb Verlag (9. März 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442754917
ISBN-13: 978-3442754915




 

Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: btb Verlag (11. April 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442714176
ISBN-13: 978-3442714179




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1576 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: btb Verlag (9. März 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00QR2FQG8




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)